Neujahrsempfang der FDP Bad Tölz-Wolfratshausen mit der bayrischen Spitzenkandidatin für das Europa-Parlament Nadja Hirsch

Neujahrsempfang

Dr. Patrick Lechner, Nadja Hirsch, Fritz Haugg, Günther Fuhrmann (v.l.n.r.)

Am Sonntag Vormittag (20.1.2019) waren rund 25 Personen ins Wirtshaus Pupplinger Au (Austraße 2 in 82544 Egling) zum Neujahrsempfang des Kreisverbandes Bad Tölz-Wolfratshausen gekommen. Zunächst zog der Kreisvorsitzende Fritz Haugg eine Bilanz des letzten Jahres:

25% Mitgliederzuwachs auf nun ca. 60 Mitglieder

Tolle Veranstaltungen, unter anderem im Januar der letzte Neujahrsempfang in Bad Tölz mit Martin Hagen, Albert Duin und Thomas Sattelberger (MdB), im März die sehr gut besuchten ersten „Ickinger Gespräche“ mit Cécile Prinzbach zum Thema „Europa, Macron und die liberale Sicht“, im April die Veranstaltung „Ist der Arzt als Freier Beruf am Ende?“ mit Dr. Wolfgang Heubisch, im Mai die KV-Neuwahlen (Kreisvorsitzender Fritz Haugg wurde bestätigt), im Juni die „Ickinger Gespräche“ mit Stephan Thomae zur Innenpolitik, im Juli die 70-Jahre-Feier des FDP Kreisverband mit Thomas Sattelberger (MdB) und einem Vortrag von Torsten Mohr über den Liberalismus im Kreisverband, im August die Veranstaltung mit Ulrich Lechte, MdB, zum Thema Europa und die Wahl der Delegierten des Kreisverbands für die Aufstellung der bayerischen Europakandidaten, im September gab es sogar 2 Veranstaltungen an einem Tag und zwar war Christian Lindner in Sauerlach mit rund 300 Anwesenden (unser KV war Mitveranstalter) und abends Nicol Bauer, MdB, zum Thema Tierschutz / Landwirtschaft, dann die 3. „Ickinger Gespräche“ mit Helmut Markwort im Hollerhaus (=“Pension Resi aus dem Film der Bulle von Tölz“) und unzählige Infostände im Landkreis.

Am 14. Oktober war dann die Landtags- und Bezirkstagswahl. In unserem Kreisverband konnten wir mit 4,9% bei der Landtagswahl und 5,0% bei der Bezirkstagswahl ein gutes Ergebnis erzielen und konnten dazu beitragen, dass die FDP wieder in den Bayrischen Landtag einziehen konnte und die Zeit der APO für die FDP auch in Bayern vorbei war.

Dann gab Fritz Haugg noch einen Ausblick auf das neue Jahr mit Neugründung des Ortsvereins Wolfratshausen-Geretsried mit Julika Sandt, MdL, im Februar, den nächsten Ickinger Gesprächen im März, der Frühjahrsversammlung mit Neuwahlen der Delegierten für die Landes- und Bezirksparteitage im April, einem Neumitgliederseminar und der Europawahl im Mai.

Danach ergriff Günther Fuhrmann, Stadtrat in Geretsried und Kreisrat, das Wort und rief in einer leidenschaftlichen Rede im Vorfeld der Kommunalwahlen 2020 zu einer neuen Ära auf, weil sich ein sehr aktiver Arbeitskreis von rund 9 Mitgliedern unter seiner Leitung gebildet hat, der nun die Neugründung des Ortsvereins Wolfratshausen-Geretsried vorbereitet.

Anschließend referierte unser Gast aus München, Nadja Hirsch, MdEP, über die aktuelle Europapolitik der FDP. Sie sieht ein 2. Brexit-Referendum in Großbritannien für wahrscheinlicher und eine Verlängerung um 2 Wochen für machbar. Eine längere Verlängerung würde aber im Konflikt mit den Europawahlen stehen. Die FDP sieht die europäische Werteunion durch die extremen Strömungen (z.B. Viktor Orbán) in Gefahr, zumal im nächsten europäischen Parlament nach aktuellen Hochrechnungen 40-50% „Anti-Europäer“ sitzen könnten. Ein sehr wichtiges Themen für Fr. Hirsch ist die Umsetzung des digitalen Binnenmarktes. Ein Ziel der FDP zur Entlastung der Südländer beim Flüchtlingsdruck ist die Einführung eines europäischen Asylantrags.  Auch wurde die gemeinsame europäische Verteidigungspolitik bis hin zu einer europäischen Armee in einer angeregten Diskussion beleuchtet.

Fragen aus dem Publikum gab es unter anderem zur Frauenquote in der FDP. Heute hat die ALDE knapp 70 Abgeordnete, wobei 3 von der FDP sind und wiederum 2 davon Frauen sind. Laut Frau Hirsch wird daran gearbeitet, dass der Frauenanteil hier weiter hoch bleibt.

 

Horst Draudt, Nadja Hirsch, Dr. Patrick Lechner (v.l.n.r.)

Horst Draudt, Nadja Hirsch, Dr. Patrick Lechner (v.l.n.r.)

 


Neueste Nachrichten